29. Mödlinger Altstadt Advent Lauf

 

So beginnt man zwar keinen Artikel, aber diesmal wird es eher kurz und knackig 😉

Wie viele andere stecke ich quasi gerade mitten in der Saison-Vorbereitung für 2019. Mein neuer Trainingsplan läuft gerade mal 1 Monat. Diesmal versuche ich mein Training zyklisch auf zu bauen. Genauer könnt ihr das in meinem Beitrag “Trainingsplan: Vorbereitung 2019” nachlesen. Kurze Beschreibung für die Lese-faulis: 3 Einheiten Laufen + 2 Einheiten Kraft die sich stetig entweder in der Intensität oder der Dauer steigern.

Diese Woche stand Regeneration auf dem Programm, das heiß eigentlich lockere Sport-Einheiten (sogenannte Fahrtenspiele). Außer einer kurzen Kraft-Einheit belief es sich leider nur auf ausgiebiges Gehen. Jeden Tag zwischen 15-22 km in denen London und Birmingham unsicher gemacht wurden.

Gut. Da war er nun am Sonntag, der Mödlinger Altstadt Advent-Lauf 2018.Gott war ich unmotiviert … es war so verdammt kalt, ich war so erschöpft, mimimimimi……… WURST! Angemeldet war ich und ich wollte wissen was drin ist! Angepeilt hatte ich eine Zeit von unter 21 Minuten für die bevorstehenden 5 Kilometer.

Die Strecke:

Start und Ziel waren ca. 30 Meter voneinander getrennt. Kreuzung Pfarrgasse, Kaiserin Elisabeth Straße sorgte ein kleiner Adventsmarkt für gute Stimmung und zahlreiches Publikum. Bei der Laufstrecke selbst waren beim 5 KM Bewerb zwei Runden zu laufen. Ich hätte mir die Strecke vorher ansehen sollen … Die Bestzeiten in den vergangenen Jahren spielten sich übrigens bei rund 14-15 Minuten ab … wtf?!

Das Rennen:

Beim Start war ich ca. in der 6. Reihe, eher rechts eingereiht. Das musste doch reichen oder? Nope. “Startschuss” und die Menge setzte sich mit einer Pace von 3-3’50 in Bewegung. Mitten drin einzelne Läufer die sich anscheinend zu weit nach Vorne gestellt hatten was es zu einem kleinen Hindernis-Lauf machten, aber nach 200 – 300 Metern war das auch erledigt. Kurzer Blick auf die Uhr: Pace 3’30  – zu schnell! Halte ich das durch? Etwas vom Gas runter und die ersten 2 Kilometer nach 8 Minuten 16 Sekunden bei 180 BPM absolviert.

(Mein gestecktes Ziel waren ja die Unterbietung von 21 Minuten auf 5 Kilometer. Insgeheim schielte ich zugegeben aber auf die 20 Minuten Marke. Ein Pace unter 4’00 ist für mich aber schon eine ziemliche Ansage!)

Das letzte Stück der Runde war ein garstiger Hobbit … bei dem Tempo eine leichte aber merkbar stetige Steigung hat mir den Puls nochmal etwas nach oben geschraubt. Runde 2 verlief recht ähnlich zur ersten Runde. Während den letzten 700 Metern habe ich gefühlt alle 2 Schritte auf die Uhr gesehen und mir gut zu geredet: “Die Kurve noch … nach dieser Geraden … Zielgerade … Kurve … “. Tempo zwischen 3’55 und 4’30, Maximialpuls 194, es kann also niemand sagen ich hätte mich nicht angestrengt 😀

Mir war irgendwie von Anfang an klar, die 20 Minuten werden nicht fallen. Aber das ich dann doch “relativ” nach dran war und die Ziellinie mit 00:20:37 überquerte hab ich nicht gleich verstanden.

Insgesamt

von 535

Männlich

von tbd

Männlich 30-34

von 151

Mein Fazit:

Ich bin mit der Ziel-Zeit sehr zufrieden. Klar, ein paar Sekunden hätte ich rauskitzeln können, aber die 20 Minuten wären heuer noch nicht gefallen. Die stehen für 2019 am Programm 😉

X