Review: Spartan Suunto Sport Wrist HR

… mit etwas Verspätung habe ich es doch noch geschafft einen Beitrag zu diesem Thema fertig zu stellen. Los gehts!

Seit Monaten hat Andi auf mich eingeredet: “Wenn du dich beim Laufen verbessern willst, musst du mehr Variation rein bringen.Langsame Läufe, Intervalle, schnelle Läufe, und dabei in bestimmten Puls-Bereichen laufen.” Bis jetzt bin ich einfach immer drauf los gelaufen. Na gut, dann versuchen wir es mal mit einer Sport-Uhr.

Im Zuge meiner Recherche habe ich mir verschiedenste Modelle, verschiedenster Marken angesehen. Angefangen von Modellen unter 100 € bis hin zu Luxusausführung von 900€. Letztendlich habe ich meine Auswahl auf folgende 3 Uhren reduziert:

 

Spartan Sport Wrist HR All Black

Garmin
Fenix 5

Spartan
Trainer

Kaufentscheidung:

Aufgrund vieler Rezessionen und natürlich auch wegen Preis-Leistungsverhältnis habe ich mich für die Spartan Sport Wrist HR in der All Black Ausführung entschieden. Der Preisunterschied von der normalen zu All Black lag bei ca. 50€. Da ich die Uhr eigentlich immer tragen möchte, war die Spartan Sport Wrist HR All Black die stilistisch sichererer Variante :-). Ich hatte Glück, zu dieser Zeit waren gerade -20% auf Sportuhren gegeben. Sonst wäre es vermutlich nicht die All Black geworden.

 

Optik:

Für viele vielleicht etwas zu wuchtig am Handgelenk, hat mir die Uhr rein optisch sehr gut gefallen. Auch wenn es diese Seite nicht vermuten lässt, bin ich in vielerlei Hinsicht ein Freund von Minimalismus. Die Sparten Sport Wrist HR All Black ist modern und mir sehr wichtig, schwarz 🙂 Ein buntes Uhren-Band wäre für mich nicht das Richtige.

 

 

Handling:

Die Einrichtung sowie Menüführung ist sehr einfach und aufgeräumt. Man navigiert entweder über den Touch-Screen oder den drei Tasten. Unter Tags verwende ich regelmäßig die Touch-Oberfläche, während des Trainings fast ausschließlich die drei Tasten. Bei einer Trainingseinheit bei Suunto spricht man von einem Move. Um also diese Moves von der Uhr in die dazu gehörende Web-Applikation zu bekommen, muss sie via Bluetooth mit dem Smartphone verbunden sein. Am Smartphone arbeitet man hauptsächlich mit der movecount App. Die Synchronisation dauert manchmal unverhältnismäßig lange, ist aber verkraftbar.

Die Darstellung der Moves in der Movecount App unterscheidet sich zur Web-Applikation. Streng genommen ist die Smartphone Version eine stark abgespeckte Version der Web Applikation. Für eine schnelle Übersicht reicht die Smartphone App allemal aus. Möchte man allerdings beispielsweise die Intensitäts-Zonen ansehen, muss man auf die Web Applikation gehen. Ein anderes Manko der Smartphone App ist finde ich die fehlende Darstellung der “Freunde”, bei Suunto Fans genannt. Man kann sich idealerweise mit anderen Personen verbinden um deren Moves zu sehen.

Abhilfe schafft man indem man die Web Applikation als Verknüpfung auf den Smartphone Screen ablegt. Die Web Applikation ist responsive und lässt sich sehr gut am Smartphone betrachten.

 

Movecount Web Application

Movecount Smartphone App

Während der Trainingseinheit:

Die Spartan Sport Wrist HR All Black verfügt wie viele Uhren über eine Herzfrequenzmessung über das Handgelenk. Hier war meine Skepsis am Größten. Noch vor wenigen Jahren war die Handgelenksmessung noch sehr unzuverlässig. Heute keine Spur mehr davon. Zu Testzwecken habe ich mir einen Brustgurt ausgeliehen und mich dabei auf ein Laufband mit Herzfrequenzmessung gestellt und habe alle 3 Herzfrequenzen unter verschiedenen Belastungen miteinander verglichen. Ja die Sportuhr war etwas träger in der Reaktion, allerdings war der Unterschied der Schläge bei maximal 4 BPM.

Wichtig ist außerdem die Position der Uhr am Handgelenk und natürlich muss sie fest genug sitzen. Zu Beginn hatte ich das Problem das die Herzfrequenzmessung manchmal aussetzte. Nach kurzer Recherche habe ich gesehen die Uhr sollte etwas nach oben geschoben werden – Problem behoben!

 

Akku-Laufzeit:

Ich mache ca. 4-5 mal die Woche Sport. Zweimal je ca. 1 Stunde Krafttraining. 2-3 mal versuche ich zu Laufen. Dabei ist ein langer langsamer Lauf (> 1,5h) und ein normaler Lauf (~1h) dabei. Bei einer solchen Verwendung muss ich die Uhr ca. 2 mal pro Woche laden. Das Laden selbst geht relativ schnell. Binnen wenigen Stunden ist die Uhr auch schon wieder voll. Einzig bei einer sehr langem Einheit von ca. 4 1/2 Stunden durchgehender Nutzung/Aufzeichnung war die Uhr kurz vor dem leer werden. Das lag aber vermutlich an von mir falschen Einstellungen wie z.B.: Benachrichtigungen eingeschalten und die GPS Messung auf sehr genau statt auf genau.

Sport-Modi:

Man hat bei Suunto Uhren die Möglichkeit sich seine eigenen Sport-Modi zusammen zu stellen. Daran müsste Suunto meiner Meinung nach noch Arbeiten. Es fehlt etwas an Flexibilität der der Erstellung bzw. Modifizierung dieser Sport-Modi. Beispielsweise ist es eher umständlich ein Intervall Training ordentlich zu tracken. Es gibt anscheinend Möglichkeiten das zu tun, aber damit muss ich mich noch genauer beschäftigen.

 

Fazit:

Nach nun 3 Monaten mit der Spartan Sport Wrist HR All Black bin ich noch immer sehr zufrieden. Der Support von Suunto lies das ein oder andere Mal eher zu wünschen übrig, aber es waren keine gravierenden Themen. Ich würde mir die Uhr definitiv wieder kaufen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist absolut in Ordnung.

X