Laufen: der erste Meilenstein

Auf meinem Weg fitter zu werden darf natürlich das Konditionstraining nicht zu kurz kommen. Außerdem hatte ich mir doch für 2018 ein Ziel gesetzt: den Halbmarathon in kleiner gleich 02:00:00

Bevor ich zu meinem ersten Meilenstein komme, möchte ich über meine Lauf-Historie sprechen:
Vor rund einem Jahr hatte ich begonnen zu “laufen”. Warum “laufen”? Nach nicht einmal 1 km ging ich elendig vor die Hunde … Ich habe noch versucht einen weiteren  Kilometer raus zu holen. Keine gute Idee.

  1. körperlich war ich am Ende. Das durfte ich vor allem einige Stunden später spüren.
  2. die Motivation war dementsprechend dahin

Entgegen allen Tipps und Tricks von Freunden und Kollegen habe ich mich beim Laufen stets gequält. Klar wenn ich gekonnt all diese Tipps und Tricks ignoriert habe, oder? Die größten Fortschritte habe ich tatsächlich am Laufband erfahren. Das höchste der Gefühle waren allerdings nur 6-7 km, allerdings mit sehr vielen Geh-Pausen. Durchschnittlich habe ich rund 7 min/km genötigt. Berühmt war das nicht.

 

Laufstrecke

der erste Meilenstein

Wer hätte es gedacht, der Tipp mit dem Intervall-Training hat mich ziemlich stark nach vorne gebracht. In meinem Fall habe ich mich vor dem Kraft-Training aufs Laufband gestellt und bin 1 Minute “Eingegangen”, dann 10 Minuten mit 9,5km/h gelaufen (das war für meine Verhältnisse schnell!) und im Anschluss 2 Minuten ausgegangen. Die 9,5km/h habe ich binnen wenigen Wochen auf 11km/h gesteigert. Mittlerweile bin ich auf 12km/h und im Anschluss Kraft-Training.

 

Mein erster Meilenstein:
Letztes Jahr habe ich die Strecke von 10 km bereits am Laufband unter 01:00:00 absolviert. Das konnte ich heute erstmals in der Natur abrufen. Und wisst ihr was? – Es war mein erster Lauf auf diese Distanz bei dem ich durchgelaufen bin und mir ging es danach richtig gut!

X